Procter & Gamble

Nachhaltigkeit

Pressemeldungen & News in Kürze zum Thema Nachhaltigkeit

Alle Veröffentlichungen anzeigen

Ambition 2030

P&G hat sich ehrgeizige Ziele und Verpflichtungen zur Reduzierung des ökologischen Fußabdrucks in den Bereichen Abfallwirtschaft/Verpackung, Klima und Wasser gesetzt. Hier möchten wir Ihnen konkrete Nachhaltigkeits-Initiativen und Beispiele für neue Lösungen in der Kreislaufwirtschaft vorstellen.

Weitere Informationen zu unserer Ambition 2030 Strategie finden Sie hier.

Verpackung & Logistik

Digitale Wasserzeichen: Pionierprojekt für besseres Kunststoffrecycling

Holy Grail

Verpackungsmaterialien aus Kunststoff können gut recycelt werden, wenn sie nach der Verwendung gesammelt und sortiert werden. Hersteller brauchen dafür Rezyklat, also aufbereitetes Altplastik in hoher Qualität – und das in großen Mengen. P&G hat im Jahr 2016 das Projekt „Holy Grail 2.0“ initiiert mit dem Ziel, Kunststoffe schneller und genauer zu sortieren. Gemeinsam mit 85 weiteren Unternehmen entwickeln wir digitale Wasserzeichen. Dabei handelt es sich um für das menschliche Auge unsichtbare Codes. Damit sollen Kunststoffe schneller und genauer sortiert und damit besser recycelt werden. Die Lenor Unstoppables Wäscheparfum-Flaschen bringen bereits seit Herbst 2020 auf ihren Etikett-Banderolen digitale Wasserzeichen ein.

15.2.2021: HolyGrail gewinnt prestigeträchtigen Packaging Consortium Leadership Award und wird mit dem Worldstar21 ausgezeichnet

15.1.2021: Mit „Digitalen Wasserzeichen“ zu weniger Plastikabfall

10.9.2020: „Holy Grail 2.0": Pionierprojekt für besseres Kunststoffrecycling nimmt weiter an Fahrt auf

14.10.2019: Verpackungsvermeidung und Steigerung des Rezyklateinsatzes

25.9.2019: P&G-geführtes Holy Grail-Projekt erhält höchste Auszeichnungen bei den Packaging Europe's Sustainability Awards

24.7.2019: „Holy Grail“ ist unter den Finalisten für den Sustainability Award von Packaging Europe 

24.6.2019: Plastik-Recycling – Digitale Wasserzeichen auf Verpackungen können Sortierergebnis verbessern

Infografik “Digitale Wasserzeichen“

Video: Was ist Technologie hinter Holy Grail 2.0?
Video: BBC-Bericht über Holy Grail

Refill the Good: Das erste Nachfüllsystem von P&G Beauty für Shampoo

Refill the Good Logo

Unsere Haarpflegemarken führen im April 2021 das neue Nachfüllsystem „Refill the Good“ ein. „Refill the Good“ besteht aus einer hochwertigen, langlebigen Aluminium-Flasche und einem recycelbaren Nachfüllpack. Die Aluminium-Flasche kann immer wieder befüllt werden und der Nachfüllpack enthält 60 Prozent weniger Plastik als die Standard-Shampooflasche. P&G Beauty möchte erreichen, dass bis Ende 2021 alle herkömmlichen Shampoo- und Pflegespülungsflaschen vollständig recycelbar sind und die Verwendung von Neuplastik gegenüber 2016 um 50 Prozent reduzieren.

Pressemeldung und weitere Multimedia-Dateien
Infografik „Verpackungsziele Haarpflegemarken“
Visual
Logo

Video 1: Es ist unser Planet – Responsible Beauty
Video 2: Interview mit Artur Litarowicz, Senior Vice President Hair Care Europe

Gillette & Gillette Venus: Plastikfreie Kartonverpackungen

Gillette_Visual Logo

Im Frühjahr 2021 führen Gillette und Gillette Venus plastikfreie, recyclebare Kartonverpackungen ein. Damit werden knapp 545 Tonnen Kunststoff in eingespart, was mehr als 54 Millionen Plastikflaschen entspricht. Zusätzlich werden die meisten unserer Venus Systemrasierer-Handstücke ab 2021 aus langlebigem Metall oder unter Verwendung von 30 % PCR hergestellt.

Infografik „Nachhaltigkeitsmaßnahmen ab Frühjahr 2021“
Infografik „Nachhaltigkeitsziele bis 2030“
Visual Kartonverpackung
Visual Innenschale

Fairy: Flaschen aus 100 % recyceltem Plastik

Fairy Logo

Die Handgeschirrspülmarke Fairy stellt seit September 2019 Flaschen aus 100 % recyceltem Plastik für den europäischen Markt her. Die Kappe und das Etikett sind davon aktuell ausgenommen. In Europa werden in 2020 4.000 Tonnen erdölbasierter Kunststoff durch Recyclingmaterial ersetzt. Das entspricht mehr als 100 Millionen Flaschen jedes Jahr.

Fairy ist nicht nur führend im Einsatz von Recyclingmaterial, sondern ist selbst auch ein nachhaltiges Produkt. Das Fairy-Spülmittel ist hochkonzentriert und damit besonders effizient: Ein Tropfen reicht für fünf Liter Spülwasser. Und weil Fairy bereits in lauwarmem Wasser bei 25 Grad hervorragend reinigt, sparen die Haushalte Strom und verringern ihren CO2-Ausstoß.

Infografik #sauberbleiben

Mundpflege: recyclebare HDPE-Tuben und Akkutauschservice

Blend_a_Med_Logo

blend-a-med geht mit der Umstellung auf recycelbare HDPE-Tuben einen wichtigen Schritt in Richtung Nachhaltigkeit. Obwohl Millionen Verbraucher täglich Zahncreme verwenden, wissen viele nicht, dass die heutigen Tuben Recyclinganlagen vor Herausforderungen stellen, da die Tuben aus verschiedenen Materialien bestehen. Die neuen HDPE-Tuben (kurz für „High-Density Polyethylene“) bieten eine nachhaltige Lösung für dieses Problem, denn sie wurdenvon nordamerikanischen und europäischen Recyclingunternehmenmit vorhandenen Recycling-Technologien als kompatibel zertifiziert. Dies ermöglicht Millionen von Haushaltenweltweit ihre Zahncreme-Tuben zu recyceln.

Oral-B verzichtet auf den neu eingeführten Modellen Oral-B Genius, Genius X und iO auf Styroporeinlagen. Diese wurden durch hochwertige Kartonstanzen ersetzt. Zusätzlich bietet die Marke bei diesen Modellen einen Akkutauschservice an. Die Produkte können so länger benutzt werden.

Pressemeldung
Infografik
Visual HDPE-Tube
Visual Kampagne

Kleine Kiste – viele Nachhaltigkeitsvorteile

Smart_Box

Zahnbürsten, Rasierer und Deos werden auf ihrem Weg zum Verbraucher in verschiedenen Behältnissen transportiert. Industrie, Handel und das Netzwerk GS1 Germany die GS1 Smart-Box entwickelt, eine isomodulare, tauschbare Box. Die Vorteile: LKWs werden optimal ausgelastet, der Handel spart Zeit beim Auspacken und es wird unnötiges Verpackungsmaterial reduziert. P&G hat die Entwicklung der Box mit Knowhow unterstützt.

Pressemeldung
Foto der GS1 Smart-Box

Klimaschutzziel 2030: Transporteffizienz um 50% verbessern

Transport Logo

Im Rahmen der „Ambition 2030“ hat sich Procter & Gamble das Ziel gesetzt, die Transporteffizienz bis 2030 um 50% zu verbessern - ausgehend vom Basisjahr 2020. Dies ist gleichbedeutend mit der Verringerung der Treibhausgasemission pro Tonnen-Kilometer um 50%. Das Klimaschutzziel in der Logistik ist das erste im Bereich Scope 3 und unterstützt damit maßgeblich die Verpflichtung von P&G, die globale Erwärmung deutlich unter 2 Grad Celsius zu halten. Das Klimaschutzziel gilt für alle Transporte im Zusammenhang mit Fertigprodukten weltweit. Berücksichtigt werden Transporte sowohl zwischen P&G-Standorten als auch von einem P&G-Standort zu einem Einzelhändler. Somit sind alle Kundenfrachten, innerbetriebliche Transporte und Importe/Exporte eingeschlossen.

Alliance to End Plastic Waste: Keine Verpackung findet ihren Weg in den Ozean

Alliance Logo

2019 hat P&G gemeinsam mit 40 anderen Unternehmen, die Kunststoff herstellen, in ihren Produkten oder Verpackungen verwenden oder Kunststoffmüll recyclen und wiederaufbereiten, die Allianz gegen Plastikmüll in der Umwelt (Alliance to End Plastic Waste, AEPWW) gegründet. Die Allianz wird Lösungen entwickeln und einsetzen, die Kunststoffabfälle minimieren, managen und die Verwertung von Altkunststoffen fördern, einschließlich der Wiederverwendung, Rückgewinnung und Recycling von Kunststoffen, um sie aus der Umwelt fernzuhalten. P&G alleine hat sich verpflichtet, 35 Millionen Dollar zu finanzieren.

Pressemeldung
Infografik AEPW
AEPW-Website

Video: AEPW

Klima

Ambition 2030: Klimaneutralität erreichen

Ambition_2030_Logo

Bis 2030 möchten wir 100% wiederverwendbare oder recycelbare Verpackungen verwenden, den Einsatz von Neuplastik in Verpackungen um 50% reduzieren, weltweit 100% Ökostrom einzetzen, und die weltweiten Geschäftsaktivitäten in der Dekade bis 2030 CO2-neutral zu gestalten. Diese Ziele haben wir in unserem Umweltfahrplan „Ambition 2030“ verankert. Basierend auf aktuellen Schätzungen wird P&G dazu im Zeitraum von 2020 bis 2030 circa 30 Millionen Tonnen CO2 ausgleichen und damit das Engagement zum Umwelt- und Klimaschutz auf globaler Basis weiter vorantreiben.

Weitere Informationen zu unserer Ambition 2030 Strategie finden Sie hier.

Video: Natürliche Klimaschutzlösungen

Pampers: Nachhaltigkeitsversprechen

Pampers_Logo

In den letzten 30 Jahren wurde das Gewicht einer Pampers Windel um 50 % reduziert, die Saugfähigkeit dabei aber verdoppelt. So konnten die Rohstoffe für die Pampers Windeln, die ein Baby durchschnittlich in seiner Wickelzeit verbraucht, um 21 kg reduziert werden. Pampers Windeln werden in Europa und ausschließlich in eigenen Werken wie z.B. in dem Pampers Werk in Euskirchen produziert.So sind fast alle Pampers, die im Laden gekauft werden können, „Made in Germany“. Denn entwickelt werden die Pampers im Forschungs- und Entwicklungszentrum in Schwalbach bei Frankfurt.

Infografik “Pampers Windeln, Schritt für Schritt“
Infografik „7 Acts for Good“
Broschüre #VertrauensvollGroßWerden
Pressemeldung „Mit Liebe in Deutschland gemacht“
Pressemeldung „Pampers Nachhaltigkeitsversprechen“

Always: Nachhaltige Baumwolle

Always_Logo

Das „Always Cotton Protection“ Sortiment wird zu 100 Prozent aus nachhaltiger Bio-Baumwolle hergestellt. Vom Anpflanzen bis hin zum Transport ins Geschäft entspricht die gesamte Lieferkette der Baumwolle ökologischen Anbau- sowie Produktionsrichtlinien und ist zu 100% mit dem Global Organic Textile Standard (GOTS), Cotton Inc. und Organic Cotton 100 Standard (OCS100) zertifiziert. Auch die Hautverträglichkeit wurde durch die Skin Health Alliance dermatologisch bestätigt.

Visual

Made in Berlin: Gillette Werk Berlin spart Strom und Wasser

Gillette produziert seit mehr als 80 Jahren in Berlin-Tempelhof. Mit seiner einzigartigen Expertise und innovativer, integrierter Fertigungstechnologie stellt das Team aus rund 750 Mitarbeitern 50 % aller weltweit produzierten Klingen für die Premium-Rasierer von Gillette her: Fusion, Venus, Mach3 Start und SkinGuard. Im Jahr 2016 wurde das Gillette Werk mit einer hocheffizienten, dezentralen Energieerzeugungsanlage ausgestattet, um neue Standards für die eigenen Umweltrichtlinien zu setzen: Durch die kombinierte Erzeugung von Wärme, Strom und Kälte werden jährlich 3 % Strom und 20 % Wasser eingespart. Außerdem sinken die jährlichen CO2 Emissionen um ca. 3.900 Tonnen.

Wasser

Wasser ist die wertvollste Ressource der Welt. Wir bei P&G sind ständig auf der Suche nach innovativen Wegen, um unseren Teil dazu beizutragen, Wasser einzusparen und in Kreisläufe zurückzuführen. Somit können wir Wasser für Mensch und Natur schützen.

Hier finden Sie eine Übersicht über unsere Fortschritte und zentrale Initiativen.

Hier finden Sie unsere Pressemeldung zum Weltwassertag 2021

Senkung des Wasserverbrauchs in unseren Werken

Zwischen 2010 und 2019 haben wir den Wasserverbrauch in unseren Werken um 27 Prozent pro Produktionseinheit reduziert. Im Rahmen der Ambition 2030 möchten wir unsere Wassereffizienz in unseren Werken weltweit um weitere 35 Prozent steigern und mindestens fünf Milliarden Liter Wasser aus Kreisläufen beziehen.

50 L Home Coalition: Technologien für einen geringeren Wasserverbrauch

Wasser_Logo

Der durchschnittliche Haushalt in Industrieländern ist äußerst ineffizient und verbraucht täglich bis zu 500 Liter Wasser pro Person. Duschen, Wäschewaschen, Kochen und Geschirrspülen verbrauchen 10% des weltweiten Wasservorrats. Wir sind Vorreiter der 50-Liter-Home-Koalition, um Partner aus der gesamten Wertschöpfungskette der Hauswasserversorgung zusammenzubringen, um Technologien und Innovationen zu nutzen, die es ermöglichen, dass eine Person nur noch 50 anstatt 500 Liter pro Tag verbraucht, ohne einen Unterschied zu merken.

Weitere Informationen zur 50 L Home Coalition

14.4.2021: „Protect Water Pilot“ kündigt Projekte an

30.10.2020: P&G setzt sich für einen verantwortungsbewussten Umgang mit Wasser und die Reduzierung des Wasserverbrauchs in Haushalten ein und ruft mit den anderen Partnern auf, mitzumachen